2006 Württembergische Vizemeister im Rettungsschwimmen kommen aus Waiblingen

Vizemeister mit nur 1,5 Punkten Abstand zum Titel ist die Damenmannschaft der DLRG Ortsgruppe Waiblingen der Altersklasse 17/18 bei den Württembergischen Meisterschaften in Loßburg geworden.

Die diesjährigen Württembergischen Meisterschaften der DLRG, ausgetragen am vergangenen Wochenende den 13. + 14. Mai 2006 in Loßburg (Schwarzwald), war für die Ortsgruppenteilnehmer aus Waiblingen und dem Stützpunkt Hegnach ein großer Erfolg.

Die bei den Bezirksmeisterschaften qualifizierten Teilnehmer aus Waiblingen und Hegnach starteten in Loßburg für den Bezirk Rems-Murr.Samstags bei den Mannschaftswettbewerben begannen für unsere Teilnehmer in der AK 12 weiblich mit Karen Lederer und Verena Magg (beide v. Stpk. Hegnach) sowie Katharina Berner, Aurelia Triolo und Isabel Troff die Wettkämpfe mit Einschwimmen bereits um 7.50 Uhr. Das ist gleichzeitig auch die jüngste Altersklasse für diese Wettkämpfe.

Am Ende freuten sich die Schwimmerinnen über den guten 4. Platz.
Die Alterklasse 13/14 männlich war aus Waiblingen mit einer gemischten Mannschaft angetreten, das heißt, bei den männlichen Mannschaften dürfen auch Mädchen mitschwimmen, aber nicht umgekehrt.

Die Teilnehmer/innen waren Samed Demiröz, Kai Otto, Athanasios Siames, Jessica Spengler und Maxi Triolo. In dieser Altersklasse wird auch bereits die Prüfung der HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) als Disziplin gewertet. Am Ende kam ein toller 5. Platz für diese Mannschaft heraus.

Gut ausgeschlafen konnte sich die Mannschaft der AK 17/18 weiblich mit Daniela Klein, Christina Magg (beide v. Stpk. Hegnach), und Saskia Otto, Sandra Rambow und Tanja Schweizer aus Waiblingen am frühen Nachmittag erst der Prüfung der HLW unterziehen, und ab 16.00 Uhr Ihr „rettungschwimmerisches“ Können unter Beweis stellen.

Nach spannenden Läufen der Disziplinen 4x50m Hindernisstaffel, 4x50m Rettungsstaffel, 4x50m Gurtretterstaffel und 4x25m Puppenstaffel kam am Ende mit nur 1,5 Punkten Unterschied zur erstplatzierten Mannschaft der Vizemeistertitel heraus. Und am Abend bei der Siegerehrung ein Podestplatz mit freudestrahlenden Gesichtern. Diese Mannschaft träumt nun von der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Oktober in Wuppertal.

Es wurde noch kräftig gefeiert bei Disco und anderen Angeboten, nur die Teilnehmer der anstehenden Einzelwettbewerbe vom Sonntag zwangen sich zur baldigen Bettruhe.Die Einzelstarter waren Katharina Berner in der AK 12 w, Kai Otto AK 13/14 m, Saskia Otto und Sandra Rambow in der AK 17/18 w. Für Katharina Berner ging der Wettbewerb mit einem beachtlichen 5. Platz zu Ende, Kai Otto wurde 9. in seiner Altersklasse. Wieder erst nachmittags mussten Saskia Otto und Sandra Rambow, beide nach zuvor bestandener HLW Prüfung, ins Wasser. Bei diesen beiden ging es jeweils um Plätze unter den ersten 3. Am Ende war es auch so, Saskia Otto wurde 2. und somit Württembergische Vizemeisterin vor Ihrer Teamkollegin Sandra Rambow. Unter Mitwirkung unserer Waiblinger und Hegnacher Schwimmer/innen erhielt der Bezirk Rems Murr in der Gesamtwertung ebenso den 2. Platz.

Vereinzelt mag bezweifelt werden, ob es Aufgabe der DLRG sei, Schwimmwettkämpfe durchzuführen. Es gilt festzustellen, dass eine gute Schwimmausbildung und hohe schwimmerische Fertigkeiten sowie Ausdauer und Leistung für Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer für den Rettungsdienst unentbehrlich Voraussetzungen sind. Diese Leistungen zu fordern und zu fördern, diesem Ziel dienen die Vergleichswettkämpfe in hervorragender Weise.