Aus der Geschichte der DLRG Waiblingen und seiner Bäder

Die Jahre 1900 - 1921 Baden an der Rems

Die Jahre 1922 - 1932 Frei-Badeanstalt an der Rems

Die Jahre 1932 –1939 und wer war Albert Thaler ?

Die Jahre 1939 – 1950

Die Jahre 1950 – 1974 vor dem Bau des Hallenbades in Waiblingen

1974 Eröffnung Hallenbad Waiblingen

2005 neues Freibad in Waiblingen

2009 Auf der Suche nach einem neuen Vereinsheim

2013 Fertigstellung neues Vereinsheim

Die Jahre 1950 – 1974 vor dem Bau des Hallenbades WN

Anfang der 50er Jahre gab es während der Wintermonate immer wieder Sonntags vormittags Badefahrten nach Stuttgart in die Hallenbäder Ostheim und Heslach. Die Waiblinger DLRG Gruppe war bekannt.

Am 01. Januar 1952 traten die Stadtwerke Waiblingen der DLRG – Ortsgruppe als Mitglied bei.

Es gab nun immer mehr Aufgaben, neben der Ausbildung - und Aufsichtstätigkeiten kamen Werbeveranstaltungen, Mithilfe bei Ortsgruppen und Stützpunktgründungen sowie Rettungswettkämpfe hinzu.

Am 14. Juli 1957 beging die OG WN ihr 25 jähriges Jubiläum in Form einer umfangreichen Werbeveranstaltung mit Schwimm – und Rettungsvorführungen im Waiblinger Freibad. Gäste waren sämtliche OG im Bezirk Rems sowie eine Abordnung der Göppinger DLRG – Bereitschaftspolizeigruppe.

1963 hat Willi Böhringer als neuer Lehrabzeicheninhaber die Aufgaben des " Technischen Leiters " der OG übernommen. Es begann mit Willi Böhringer eine lange und erfolgreiche Ära für die Waiblinger DLRG. Mit Unterstützung von Willi Böhringer wurde am 30. April 1970 in Waiblingen eine Jugendgruppe gegründet. Als erste größere Aktivität wurde im Januar 1971 eine Beat - Veranstaltung durchgezogen. Der Erlös von ca. DM 9.000,- wurde an die Stadt Waiblingen als Grundstein für ein lang ersehntes Hallenbad übergeben.

1971 gab es in der Vorstandschaft einige Änderungen. Albert Thaler als bisheriger Vorstand wurde unter Würdigung seiner beständigen, selbstlosen Tätigkeit für die DLRG zum Ehrenvorsitzenden der OG ernannt. Nachfolger als erster Vorsitzender wurde August Müller. 

Nächste größere Aufgabe bzw. Herausforderung war die Suche nach einem geeigneten Jugend- und Clubraum. Die Stadtverwaltung stellte der Waiblinger DLRG die Siechenhauskapelle in der Beinsteiner Straße zur Verfügung.

Am 02. Juni 1973 konnte nach zahlreichen freiwilligen und mühevollen Arbeitsstunden; - ca. 1400 Std. – der DLRG – Mitglieder unsere Siechenhauskapelle mit einer kleinen Feier offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden.

Juni 1973 - Eröffnung des Hallenbades Neustadt

Ende Juni 1973 wurde das Neustädter Hallenbad unter Mitwirkung der DLRG Waiblingen eingeweiht. Anschließend wurden die ersten DLRG Lehrgänge erfolgreich durchgeführt.

Anfang März 1974 wurden dann der DLRG Stützpunkt Neustadt gegründet. Erster Stützpunktleiter war Hermann Bowing.

August 1974 - Eröffnung des Hallenbades Waiblingen

Am 31. August 1974 wurde zu unserer großen Freude das Waiblinger Hallenbad eingeweiht. Eine neue Herausforderung für unsere DLRG - OG und Ihre Aktiven, die jedoch gerne angenommen wurde.

1976 - Eröffnung des Hallenbades Hegnach an der Burgschule

1976 wurde das Hallenbad in Hegnach an der Burgschule eröffnet.
Die war der Anlass den Stützpunkt Hegnach zu Gründen.

Juli 2005 - Umbau des Freibades Waiblingen abgeschlossen

Im Jahr 2003 wurde von der Gemeinde Waiblingen beschlossen das Freibad Waiblingen komplett zu modernisieren.

Neben komplett neuen Hochbauten und neuer Technik mit Solarheizung für die Becken wurden der Nichtschwimmerbereich vom Sportschwimmerbereich getrennt und zum Spaßbereich aufgewertet. Weiterhin wurde ein neues Planschbecken angelegt. Troz dieser Umbaumaßnahmen wurde der Baumbestand fast vollständig erhalten. Nach dem Saisonende 2004 wurde mit dem Umbau begonnen und seit dem 02.Juli 2005 steht den Waiblinger Bürgern und den Gästen aus der Umgebung ein modernes Freibad zur Verfügung

2006 Neue Geschäftsstelle bezogen

2006 konnte die Orstgruppe in die Räume in der Schorndorfer Straße einziehen.

Viele Jahre befand sich die Geschäftsstelle der DLRG in der Kurzen Straße und anschließend in der Langen Straße in der Waiblinger Innenstadt. Die Größe und die Lage der Räume waren nie optimal und verkehrtechnisch problematisch.

2006 stellten die Stadtwerke Waiblingen nach einem Umbau der DLRG neue, passende Räumlichkeiten in der Schorndorfer Straße 59 zur Verfügung.

2007 Neuer Vorstand der Ortsgruppe

Im März 2007 trat Hr. Karl Eisenmann nach langjährigem Wirken als Vorstandes der DLRG Waiblingen zurück. Davor war er lange Jahre Leiter des Stützpunktes Hegnach. Mit der Wahl von Carsten Otto als Vorsitzender und Christa Kiechle sowie Peter Spoljaric wurde die Führung der Ortsgruppe in jüngere Hände übergeben.

2007 - 75 Jahre DLRG Waiblingen

Im Juli 2007 feierte die Ortsgruppe ihr 75 jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür in und neben der Geschäftsstelle.

Zu Besuch war der OB Hr. Hesky, der das Geburtstagsgeschenk der Stadt Waiblingen überreichte, sowie der Vorsitzende des Landesverbandes der DLRG Württemberg, Hr Bruno Bietz und der Katastrophenschutz-Zug und Vertreter des DLRG Bezirkes Rems Murr.

Viele Waiblinger nutzten diese Gelegenheit sich im Gespräch und auf Schautafeln über die Aktivitäten der DLRG Waiblingen sowie anhand der DLRG KAT-Ausrüstung des Bezirkes, über die Möglichkeiten des Katastrophenschutzes zu Informieren

2008 Erstes 24h Schwimmen in Waiblingen

Im Juli 2008 wurde das erste 24h Schwimmen im Freibad Waiblingen druchgeführt.

Nach nur 4 monatiger Vorbereitungszeit, von der Idee bis zur Veranstaltung, startete am 11.07.2008 um 19:00 Uhr das erste 24h Schwimmen der DLRG Waiblingen. Mit 156 Teilnehmern und über 1.000 km Schwimmstrecke war diese Veranstaltung ein Erfolg.

Viele Teilnehmer übernachteten im Freibad, und erlebten so eine ganz besondere, wenn auch nicht immer trockene Nacht und einen schönen Tag.

Diese Veranstaltung bestätigte die gute Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Waiblingen, die das Freibad für diese Veranstaltung teilweise für die DLRG reserviert hatte.

2009 ein Neues Vereinsheim wird gesucht

Die DLRG WN nutzte seit 1973 die Siechenhauskapelle (SHK) als Schulungsraum und Vereinsheim.
Die bestehende Innenausstattung wurde 1971 bis 1973 durch die DLRG eingerichtet und nicht wesentlich verändert. Delhalb wurde war eine umfassende Renovierung der SHK geplant um den Ansprüchen für Schulung, Sitzungen und allgemeine Jugendveranstaltungen für die Zukunft gerecht zu werden.

Zu diesem Vorhaben erklärte jedoch Herrr OB Hesky im Namen des Vermieters, dass die SHK wieder an die „Öffentlichkeit“ zurückführen ist. Insbesondere da dies ein „Stadtrelevantes Bauwerk“ sei. Nun musste eine neu Bleibe gefunden werden.

Die Stadt und die Stadtwerke erklärten sich bereit die Suche intensiv zu unterstützen.

2011 das Neue Vereinsheim ist gefunden

Die Stadtwerke Waiblingen bietet der DLRG als Ersatz für die Siechenhauskapelle zwei Wohnungen in der Schorndorfer Str.59 an. Dann stehen der DLRG 140 qm zur Verfügung. Nach Klärung aller Randbedingungen wurde im Oktober mit der Umbauplanung begonnen.

2012 der Umbau beginnt

Bevor der eigentliche Umbau begonnen werden konnte wurde die Heizung von Elektrospeicheröfen auf Fernwärmeanschluß umgebaut.

Der Mitvertrag wurde von der Vorstandschaft genehmigt und am 25.05.2012 Unterschrieben.

Zunächst wurde die rechte Wohnung für Lager, Büro und Jugendraum renoviert. Die Böden erneuert und Malerarbeiten durchgeführt.

Am 15.09.2012 erfolgte der Umzug des Büros aus dem EG in das OG links und am 29.10.2012 der Auszug des Materials und der Möbel aus der SHK. Am 15.11.2012 erfolgte die Rückgabe der SHK an die Stadt Waiblingen.

2013 Fertigstellung der Vereinsräume

In der linken Wohnung wurden ein Badezimmer zu einer Doppeltoilette umgestaltet und drei Zimmer zu einem Versammlungsraum zusammengelegt. Die Böden und Türen erneuert und Malerarbeiten durchgeführt. Eine neue Küche geplant und eingebaut. Neue Tische und Stühle bestellt.

Als letztes wurde am 19/20.10.2013 unter der Mithilfe der Jugendgruppe das Treppenhaus gestrichen.

Am 09.11.2013 um 16:00 Uhr war die offizielle Einweihung. Zusammen mit vielen Gästen und mit Hr. OB Hesky als Vertreter der Stadt und der Stadtwerke und Herrn Jürgen Krauss für den Bezirk Rems-Murr.

Alle Details im Projekttagebuch.